1. Home
  2. Blog & Magazin
  3. Förderung und Spaß mit musikalischer Früherziehung

Förderung und Spaß mit musikalischer Früherziehung





Musizieren macht schon kleinen Kindern Freude und fördert dabei nicht nur ihre Musikalität, sondern auch logisches Denken, Sprache, Feinmotorik und Kommunikationsfähigkeit. Zwar sind die meisten Kinder nicht gleich zum gefeierten Pianisten oder Opernsänger berufen, doch das Interesse für unterschiedliche Geräusche und die Fähigkeit sich musikalisch über Melodien und Rhythmen zu erleben und auszudrücken, besitzen sie alle.

Haben Kinder schon sehr früh positiven Kontakt zur Musik, können sich Nervenzellen in ihrem Gehirn verknüpfen, die unter anderen Lernbedingungen nicht zwangsläufig miteinander verbunden werden würden. Das beginnt schon beim experimentellen Trommeln mit Küchenutensilien und reicht vom abendlichen Schlaflied der Eltern und dem gemeinsamen Singen und Tanzen auf dem Kindergeburtstag bis hin zur musikalischen Früherziehung.

Bevor ein Kind aber ein richtiges Instrument in der Musikschule erlernen sollte, sollte es an die Geräusche von Musik und den Umgang damit gewöhnt sein. Ein eigenes Musikinstrument kombiniert mit musikalischem Ehrgeiz der Eltern würden beispielsweise ein dreijähriges Kind zu sehr unter Druck setzen. Falsche Töne und schiefe Gesänge sollten in diesem Alter keine Angst bereiten, damit die Freude an der Musik nicht verloren geht. Einfache Musikinstrumente zum Ausprobieren, wie Glockenspiele, Trommeln, Rasseln und Klanghölzer, sind aber schon für die allerkleinsten Kinder als geeignet. Solche sind in bunten und vereinfachten Ausführungen für Kinder nicht in Fachgeschäften, sondern unter den hochwertigen Spielzeugen erhältlich, wie beispielsweise das Spielzeug-Sortiment des Ottoversands zeigt.

In der musikalischen Früherziehung erlernen Kinder musikalische Parameter wie Tonhöhe und Tempo. Sie probieren sich an verschiedenen einfachen Instrumenten aus und erfahren sich und ihren Körper durch Tanz und verschiedene Bewegungsspiele. Das gemeinsame Musizieren in der Gruppe fördert zudem auch das Sozialverhalten und das Selbstvertrauen der Kinder sowie ihre Kreativität. Durch Singen können Atmung und Artikulation verbessert werden, durch Tanzen hingegen die Motorik.

Fotonachweis – Symbolfoto © pixabay.com Pezibear CC0 Creative Commons

Hinterlasse einen Kommentar

Avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Suche









Neueste Beiträge