Kinder in
   Wien

ZOOM Kindermuseum

ALLE SINNE IM SPIEL



Bildquelle: © ZOOM Kindermuseum
Im ZOOM Kindermuseum darf nach Lust und Laune gefragt, geforscht, gefühlt und gespielt werden. Kinder erkunden hier die Welt mit allen Sinnen. Sie können Objekte berühren und ausprobieren und gelangen über das Greifen zum Begreifen. Spielen wird im ZOOM groß geschrieben und macht Lernen zu einem individuellen und kreativen Prozess.

Geschichte und Standort
Das ZOOM Kindermuseum wurde 1994 als erstes österreichisches Kindermuseum gegründet. Es zählt jährlich rund 105.000 BesucherInnen. 2001 bezog das ZOOM seine jetzigen Räumlichkeiten im Wiener Museums- Quartier. Damit ist es nicht nur zentraler Bestandteil der Wiener Kinderkultur, sondern auch Teil eines der größten Kulturviertel der Welt. Diese besondere Lage hat die inhaltliche Ausrichtung des Kindermuseums wesentlich geprägt: Das ZOOM orientiert sich stärker an Kunst als viele andere Kindermuseen und ist ein Ort der Interaktion zwischen Kindern und KünstlerInnen.

Kinder lernen spielend. Die Ausstellungen und Workshops des ZOOM Kindermuseums sind in ihrer inhaltlichen und gestalterischen Aufbereitung auf die unterschiedlichen altersspezifischen Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Im Mittelpunkt stehen Kinder von acht Monaten bis 14 Jahren. Aber auch ihre erwachsenen BegleiterInnen sind eingeladen, aktiv an den Programmen teilzunehmen. Auf 1.600 Quadratmetern bietet das ZOOM Kindermuseum vier unterschiedliche Bereiche an: die Ausstellung, das ZOOM Atelier, das ZOOM Lab und den ZOOM Ozean.


ZOOM Atelier

BILDNERISCHE WORKSHOPS FÜR KINDER VON DREI BIS ZWÖLF JAHREN

Im ZOOM Atelier wird gemalt, geschnitten, gerissen, gebaut, gesprüht, fabriziert, gepinselt, gefilzt, gekleistert, geklebt, modelliert, gezeichnet, gezimmert und vieles mehr. Das freie Experimentieren steht hier im Mittelpunkt. Durch lustbetontes Ausprobieren lernen die Kinder ihre Fähigkeiten und Ausdrucksmöglichkeiten kennen und entdecken ihr eigenes kreatives Potenzial.

Bei den Atelier-Workshops können die Kinder Techniken und Materialien ausprobieren, die üblicherweise in Kinderzimmern, Schulen und Kindergärten nicht eingesetzt werden. Jedes Workshop-Programm hat einen inhaltlichen Schwerpunkt. Das kann die intensive Auseinandersetzung mit einem bestimmten Material - Ton, Papier, Wolle, Holz, Farbe - oder mit einer speziellen Technik wie Modellieren, Mosaikelegen, Filzen, Malen oder Drucken sein. Oft wird im Atelier zudem das Thema der jeweiligen Ausstellung aufgegriffen und im freien Experimentieren weiter vertieft. Im Atelier wird prozessorientiert gearbeitet. Nicht ein fertiges Endprodukt ist das Ziel, sondern die individuelle, schöpferische Erfahrung der Kinder.

Begleitet werden sie von erfahrenen KünstlerInnen des ZOOM Teams. Die besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den Begegnungen, Erlebnissen und Gesprächen während des Arbeitens sowie der Zusammenarbeit mit den anderen Kindern und den KünstlerInnen. Um ihre Fantasie zu entfalten und individuelle Ausdrucksformen entwickeln zu können, wird den Kindern in den Workshops größtmögliche Freiheit gewährt.


ZOOM Ozean

SPIEL- UND ERLEBNISBEREICH FÜR KLEINKINDER UND KINDER IM VORSCHULALTER

Mit dem Ozean bietet das ZOOM Kindermuseum einen in der Museumslandschaft einzigartigen Spiel- und Lernbereich, der speziell auf die altersspezifischen motorischen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten von Kindern ab acht Monaten bis zu sechs Jahren abgestimmt ist.

Die bunte und geheimnisvolle Unterwasserwelt des ZOOM Ozeans ist für Kinder unter vier Jahren konzipiert. Sie finden hier eine geschützte und anregende Atmosphäre, die ihnen die nötige Sicherheit gibt, um sich auf die Erfahrung des eigenen Körpers und die Interaktion mit den Eltern zu konzentrieren. Sie können erste Bewegungsabläufe üben und unterschiedliche Materialien und Oberflächenstrukturen begreifen und erfühlen. Hier gibt es die glitzernde Wassergrotte zu entdecken, den Spiegeltunnel und ein Korallenriff mit Kitzelanemonen. Die Kinder schlüpfen in Unterwasserkostüme und lernen wunderliche Ozeanwesen kennen, oder sie lauschen geheimnisvollen Tönen und Klängen in der Wasserhöhle.

Die größeren EntdeckerInnen gelangen über eine Rampe auf die Famosa, das Schiff des Ozeans, wo sie in Rollenspielen ihre sozialen und körperlichen Fähigkeiten entfalten können. Vom Deck des Ozeandampfers aus können sie den Anker werfen, Fische fangen, Karten zeichnen, mit dem Leuchtturm kommunizieren, das Steuerrad bedienen und Knoten lösen. Oder sie machen es sich auf den weichen Strandtüchern der Düne bequem.

Kleinkinder lernen spielend, indem sie ihre Umgebung mit dem ganzen Körper erkunden. Der Ozean setzt hier mit seiner architektonisch anspruchsvollen Gestaltung und ästhetischen Ausstattung an, die frühzeitig eine Sensibilisierung für die Rezeption von Kunst erzeugen. Die Kinder nehmen die künstlerisch gestalteten Objekte sowie die beiden Raumebenen mit allen Sinnen wahr. Begleitet werden sie auch hier von speziell geschulten VermittlerInnen.


ZOOM Ausstellung

INTERAKTIVE AUSSTELLUNGEN FÜR KINDER VON SECHS BIS ZWÖLF JAHREN

Was ist eine Skulptur? Wie schlafen AstronautInnen in einer Raumstation? Was haben Musik und Mathematik gemeinsam? Kann man Farben hören und Töne sehen?

In der 600 Quadratmeter großen Ausstellungshalle, dem größten Bereich des ZOOM, präsentiert das Kindermuseum jährlich zwei interaktive Ausstellungen, die unterschiedliche Themen aus Wissenschaft, Kunst, Alltagskultur oder Architektur sinnlich begreifbar und erlebbar machen.

Alle Ausstellungsthemen knüpfen an die Erfahrungswelt der Kinder an. Jeder Ausstellungsbesuch wird von einer Einführung in das Thema und einem gemeinsamen Abschluss umrahmt. Die Kinder entdecken den Ausstellungsraum und seine Objekte selbstständig, gemäß ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten, allein oder in kleinen Gruppen. Unterstützt und begleitet werden sie dabei von thematisch und pädagogisch geschulten AusstellungsbetreuerInnen.

Das Ziel der ZOOM Ausstellungen ist es, neben der Wissensvermittlung Kreativität, Kritikfähigkeit sowie Eigenständigkeit im Denken und Handeln der Kinder zu fördern. Im Vordergrund steht das Lernen durch spielerisches Erfahren.

Die Ausstellungen werden vom ZOOM Kindermuseum gemeinsam mit KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und ArchitektInnen unter Einbeziehung pädagogischer FachexpertInnen entwickelt und umgesetzt. Die ZOOM Ausstellungen werden weltweit an andere Kindermuseen und Museen vermietet.


ZOOM Lab

MULTIMEDIA-WORKSHOPS FÜR KINDER VON ACHT BIS 14 JAHREN

Im ZOOM Lab, dem Multimedialabor des ZOOM Kindermuseums, schlüpfen die Kinder und Jugendlichen in die Rolle von DrehbuchautorInnen, RegisseurInnen, Kameraleuten, FotografInnen, TontechnikerInnen und ProduzentInnen. Unter Einsatz von neuen Technologien produzieren sie selbst Trickfilme, 3-D-Welten und Sounds.

Eine spezielle, eigens für das ZOOM entwickelte Technik ermöglicht es den Kindern "ganz ohne technische Vorkenntnisse", witzige und originelle Trickfilme aus einfachen Figuren, Gegenständen und Zeichnungen zu entwickeln. Die von MedienkünstlerInnen konzipierten und betreuten Workshops sind jeweils einem bestimmten Thema oder Material gewidmet.

Die fertigen 3-D-Bilder, Sounds und Trickfilme finden Eingang in eine virtuelle Sammlung, die auf der Website des ZOOM Kindermuseums jederzeit zugänglich ist.

Die Intention des ZOOM Lab ist es, ein Ambiente zu schaffen, in dem die Kinder einen selbstbestimmten Umgang mit neuen Medien erlernen. Ähnlich wie Pinsel und Farbe sollen ihnen diese als Werkzeuge dienen, um eigene Wahrnehmungen, Ideen und Emotionen kreativ umzusetzen.


Workshop-Abos
Bei den so genannten Abos, den Workshop-Reihen im ZOOM Kindermuseum, arbeiten die Kinder und Jugendlichen in kleineren Gruppen über mehrere Wochenenden im Atelier oder Lab. Sie lernen sich dabei gegenseitig besser kennen, der Austausch mit den betreuenden KünstlerInnen wird intensiver. Die Atelier- Abos ermöglichen es, dass die Kinder auch aufwändige bildnerische Techniken wie das Filzen und Herstellen von Druckgrafiken ausprobieren können. Die Lab-Abos erlauben aufgrund des größeren Zeitvolumens die Produktion von komplexeren, vertonten Trickfilmen. Das gilt auch für die Hitfabrik, in der die Kinder selbst einen Popsong komponieren, ihn im Tonstudio aufnehmen und eine Demo-CD produzieren.

ZOOM Sommer- und Winterakademie
Die ZOOM Akademie bietet während der Ferienzeit die einmalige Gelegenheit, in zwei bis drei speziellen Werkstätten künstlerische Tätigkeiten in jeweils einer Woche besonders intensiv kennen zu lernen und auszuprobieren.

www.zoomblox.at
Mit Zoomblox präsentierte das ZOOM Kindermuseum das erste Blogger-Forum für Kinder ab acht Jahren. Auf dieser interaktiven Website können sie allein oder gemeinsam mit anderen UserInnen ihre Blogs gestalten und eine Blogger-Community ins Leben rufen. Zoomblox beruht auf der Weblog-Technik, die hier speziell auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt ist. Bloggen ist Internet pur: suchen, sammeln, publizieren von Texten und Bildern. Statt sich als passive WebkonsumentInnen vorgefertigte Inhalte anzusehen, lernen die Kinder, als aktive, medienkompetente UserInnen das Internet als Werkzeug für die kreative Umsetzung ihrer eigenen Ideen zu nutzen.


ZOOM Science
WISSENSCHAFTSVERMITTLUNG FÜR KINDER
Mit ZOOM Science startete das ZOOM Kindermuseum eine neue Initiative zur Wissenschaftsvermittlung für Kinder. Das ZOOM hat schon in seinem bisherigen Programm einen Schwerpunkt auf die spielerische Vermittlung von Wissen gelegt. Diese Aktivitäten werden durch ZOOM Science gebündelt und ausgebaut. Die ZOOM Ausstellungen greifen verstärkt wissenschaftsbezogene Themen auf, begleitend dazu werden auch Angebote für den Schulunterricht entwickelt. Das Ziel dieser Initiative ist es, Kinder für Wissenschaft zu interessieren und zu begeistern. Dieser Initiative ist mit www.kindermuseum.at/kinder/science auch ein eigener Bereich auf der ZOOM Website gewidmet.

Kindervorlesungen
Die vom ZOOM Kindermuseum gemeinsam mit den Wiener Vorlesungen veranstalteten - Wiener Kindervorlesungen- greifen Fragen auf, die Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren besonders interessieren: Warum gibt es Arme und Reiche? Woher kommen die Zahlen? Was haben Mäuse und Menschen gemeinsam? Auf den ersten Blick mögen diese Fragen naiv erscheinen, sie berühren aber äußerst komplexe Phänomene, deren Erklärung für Kinder anschaulich, spannend und zugleich verständlich sein muss. Den neugierigen Fragen der Kinder stellten sich bisher unter anderen der Experimentalphysiker Anton Zeilinger, die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb, der Molekularbiologe Josef Penninger oder die Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann.

Was arbeiten Sie?
In der Vorlesungsreihe - Was arbeiten Sie? - erfahren die Kinder Interessantes und Wissenswertes aus dem Arbeitsleben verschiedener Berufsgruppen. Kinder sind neugierig, was Erwachsene den ganzen Tag lang in ihrer Arbeit eigentlich tun. Bei manchen Berufen können sie es sich leichter vorstellen, zum Beispiel bei einem Tischler, einer Ärztin oder Friseurin. Doch was machen der Bundespräsident, ein Bischof, eine Richterin, ein Manager oder eine Sozialarbeiterin in ihrer Arbeitszeit? Was denken sie, mit wem arbeiten sie zusammen und was ist ihre häufigste Handbewegung? Die Vortragsreihe - Was arbeiten Sie? - gibt Antworten auf diese und andere Fragen.


Standort
ZOOM Kindermuseum
MuseumsQuartier
Museumsplatz 1
1070 Wien
Telefon: +43/1/524 79 08
E-Mail: info@kindermuseum.at
Website: www.kindermuseum.at
U3/Station Volkstheater
U2/Station Museumsquartier

Quelle: Zoom Kindermuseum

mehr Events
 

Werbung:

Wien Wetter

Newsletter
Werbung:

Tipps Ferien - Ausflugsziele Kinder in WienFreizeittipps Kinder in SalzburgKinder in Linz - Freizeit und Unternehmungen mit KindernFreizeittipps Kinder in InnsbruckFreizeit mit Kindern in KlagenfurtKinderveranstaltungen - Veranstaltungen für Kinder in Graz